HDMI-Kabel beim Betrieb mit dem ATEM Mini (Extreme)

HDMI-Kabel gibt es seit Einführung dieses Standards in verschiedenen Versionen, aktuell bis Version 2.1. Diese unterscheiden sich technisch u.a. in der maximal übertragbaren Datenrate, der Bildauflösung und Frequenz, der Tonübertragungs- und der Farbraumformate.

Alle in den BSS Cases für den ATEM Mini (Extreme) verwendeten HDMI-Kabel entsprechen mindestens der HDMI-Spezifikation 2.0. Dies entspricht einer maximalen Bildauflösung von 4k 60Hz. Da der ATEM Mini maximal 1080p 60Hz Signale verarbeiten kann, sind genügend Reserven vorhanden.

HDMI ist eine digitale Datenübertragung. Im Gegensatz zu analogen Signalübertragungen bei denen das Signal über die Länge des Übertragungswegs allmählich an Pegel verliert, ist dies entweder in voller Qualität vorhanden oder fällt gänzlich aus. Bitte beachten Sie daher die folgenden Hinweise für einen störungsfreien Betrieb.

Was tun, wenn kein Signal am ATEM Mini ankommt?

Die sichere Signalübertragung ist bei HDMI von mehreren Faktoren abhängig:

Spezifikation und Qualität der HDMI-Kabel

  • Verwenden Sie nur HDMI-Kabel der Spezifikation 2.0 oder besser. Diese werden auch unter der Bezeichnung „HDMI Premium High Speed“ im Handel angeboten.
  • Verwenden Sie möglichst kurze Kabel.
  • Bei Kabellängen >5m ist die Abschirmung und der Kabelaufbau sehr entscheidend. Verwenden Sie nur mehrfach (3-fach) geschirmte, hochwertige Kabel.
  • Verzichten Sie wo immer möglich auf Kabellängen von 10m oder darüber. Verwenden Sie alternativ aktive Signalwandler auf SDI, CAT5, Glasfaser oder ähnliche Übertragungsvarianten die längere Kabelwege aufgrund ihrer Spezifikation ermöglichen. HDMI-Kabel mit Signalrepeater können auch funktionieren, sollten aber mit der Signalquelle und dem Empfänger (ATEM Mini) getestet werden.

Signalquelle

  • Mit entscheidend ist die Signalquelle. Je nach Gerät kann ein Kabel an der einen Quelle problemlos funktionieren, dasselbe Kabel am selben HDMI-Eingang des ATEM Mini (Extreme) mit einer anderen Quelle nicht. Dies hängt davon ab welchen Signalpegel das Quellengerät liefert, wie hoch in der Kombination mit dem Kabel dessen Dämpfung ist etc.
  • Unsere Erfahrung zeigt, dass mit hochwertigen, gut geschirmten Kabeln sogar Quellen die bei qualitativ schlechteren Kabeln kein Signal mehr liefern, problemlos am ATEM Mini funktionieren. Ein Test ist dazu aber in jedem Fall vorab notwendig.

Kompatible Parameter

  • Normalerweise stimmen sich aktive HDMI-Geräte vor Beginn der Übertragung in einem Datenaustausch auf kompatible Parameter ab. Im Falle des ATEM Mini (Extreme) bedeutet dies eine maximale Auflösung von 1080p 60Hz, 8-Bit Farbtiefe, sowie RGB oder 4:2:2 Farbunterabtastung.
  • Einzelne Geräte wie (professionelle) Videokameras oder auch (SDI-)Signalwandler können oder geben jedoch ein fest vorparametriertes Signal aus. Sollte dieses nicht mit den Spezifikationen des ATEM Mini (Extreme) kompatibel sein (z.B. 4k, 10-Bit1, REC 2020 u.ä.), gibt dieser unabhängig von den verwendeten Kabeln, auf diesem Eingang kein Signal oder ein Bildflackern (eine stabile Verbindung kommt nicht zustande) aus!
  • Bitte stellen Sie daher die Ausgangsparameter ihrer Signalquelle passend zu den Spezifikationen der HDMI-Eingänge des ATEM Mini ein.

Signalempfänger

  • Nicht jeder Empfänger eines HDMI-Signales hat die gleiche Eingangsempfindlichkeit. Das eine Gerät kann ein sichere Signalverbindung mit der entsprechenden Quelle-Kabel Kombination aufbauen, ein Anderes wiederum nicht. In unserem Falle, beim Betrieb mit dem ATEM-Mini, ist diese Frage jedoch obsolet. Hier müssen wir mit dem leben, was Blackmagic Design entwickelt und an Komponenten verbaut hat.

Fazit

In allen unseren Test mit entsprechenden Kabeln von verschiedenen Herstellern, in verschiedenen Kabellängen (0,3m – 10m), an verschiedenen Quellen, mit verschiedenen ATEM Mini und mit entsprechendem HDMI-Testgerät (Signal-Generator), sind wir zu den folgenden Ergebnis gelangt:

Mit hochwertigen Kabeln (2.0 und gute 3-fach Schirmung) sowie den richtigen, kompatiblen Übertragungsparametern liefern alle getesteten Quellen problemlos Signale via BSS-Case an den ATEM-Mini Extreme). Lediglich bei einem (günstigeren) Kabel mit 10m Länge konnten wir einen Signalausfall am ATEM Mini feststellen. Dabei spielte es keine Rolle ob die Kabel am BSS-Case oder direkt am ATEM Mini eingesteckt sind. Alternativ dazu war mit einem hochwertigen 10m HDMI-Kabel der Signalfluss mit allen getesteten Quellen problemlos möglich.

Empfehlung

Unsere Empfehlung ist aufgrund unserer durchweg positiven Erfahrungen, HDMI Qualitäts-Kabel der Firma PURELINK (z.B. Serie PI 1000 oder besser) zu verwenden. Diese sind in verschiedenen Längen verfügbar.

1) Aufgrund der verwendeten Buchsen und Kabel (entsprechend der HDMI-Spezifikation 2.0) sind bei der Verwendung des BSS-Cases maximal 8-Bit Farbtiefe möglich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb
Scroll to Top